Betreff: Jahresrechnung 2018 des Kleingartenvereins Diekmoor II e.V.-459-

Meine lieben Gartenfreunde,

in diesen Tagen haben alle Gartenfreunde und Mitglieder die Jahresrechnung für 2018 per Post zugesendet bekommen. Ein besonderer Dank geht hierbei an unserer Kassiererin, Frau Nixdorf, die alle jeweiligen Jahresrechnungen in einer sehr übersichtlichen Form mit erforderlicher Sorgfalt zusammen gestellt hat.

Bei Rückfragen und Unklarheiten zu dieser Abrechnung wendet Euch bitte direkt an Franziska Nixdorf, deren Kontaktdaten auf der jeweiligen Rechnung ersichtlich sind.

Die Berechnung für Pacht, Jahresbeitrag und Versicherungen sind vom Landesbund mit Stand 31.12. 2017 aller Mitglieder und Pächter laut Satzungsgebühren unveränderlich vorgegeben.
Wassergeld, Umlagen und Sonstiges sind interne Berechnungen, die teils rückwirkend für das gesamte vorangegangene Gartenjahr laut bestehenden Beschlüssen anteilige Kosten sind.

Wie auf der Rechnung bereits vermerkt, ist der Rechnungsbetrag bis spätestens zum 15.Februar 2018 auf das angegebene Vereinskonto ein zuzahlen !

Warum ist das Datum der Zahlungseingänge so wichtig ?

Der Zahlungstermin der Jahresrechnungen sind vom Landesbund für alle Kleingartenvereine in Hamburg vorgegeben, da die Vereine mit Datum 01.März des laufenden Jahres einen hohen Abschlag für Pachtflächen und Versicherungsdeckungen an den Landesbund und die Stadt Hamburg überweisen muss. Da wir als Kleingartenverein gemeinnützig sind und keine Rücklagen oder Sparkonten bilden dürfen, um die anfallenden Zahlungsverpflichtungen zu begleichen, müssen wir darauf achten, das pünktliche Zahlungseingänge von allen Mitgliedern und Pächtern anhand der einmaligen Jahresrechnungen termingerecht eingehen, um den Verpflichtungen des Vereins satzungsgemäß nach zukommen.

Bitte denkt daran, wenn die Jahresrechnung , die einen Anteil für Versicherungen beinhaltet, nicht pünktlich und vollständig überwiesen wird, ist die jeweilige Parzelle mit Laube und Inventar bei Eintritt eines Schadens nicht versichert !!!

Bei Zahlungsverzögerungen ergeht eine schriftliche Mahnung mit Frist von Seitens des Vereins und bei weiterem Zahlungsverzug wird ein gerichtliches Mahn-und Vollstreckungsverfahren eingeleitet.

Mit freundlichen Grüßen Bernd Hohmuth